Sie sind hier: Angebote / Senioren / Mobilruf

Ansprechpartner

Petra Mustermann

Herr
Renè Raschka

Tel: 07940/9225-26
rene.raschka@drk-hohenlohe.de

Dieselstraße 10
74653 Künzelsau

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

DRK MobilRuf - Per Knopfdruck die richtige Hilfe

Foto: A.Zelck/DRK

Der DRK-Kreisverband Hohenlohe wartet mit einer völlig neuen Dienstleistung auf. Ob man sich auf der Schwäbischen Alb, im Ausland oder nur bei einem Spaziergang im Hohenloher-Wald befindet. Auf Reisen, Ausflügen und Spaziergängen ist mit dem DRK-MobilRuf überall die Alarmierung von Hilfe möglich – ganz einfach per Knopfdruck. Der Standort wird über Satellit geortet und die Hilfe genau dorthin geschickt, wo sie gebraucht wird.*

Auf diese Weise kann jeder Nutzer auf Hilfe zählen, auch wenn einmal niemand zur Stelle ist oder wenn er die Landessprache nicht spricht. Die MobilRuf-Zentrale ist rund um die Uhr erreichbar und kann stets auf deutsch die Lage klären. Je nach gebuchter MobilRuf-Leistung gilt das auch wenn die Familienangehörigen eines Teilnehmers gesundheitliche Problem oder einen Unfall haben. Die anschließende medizinische Versorgung wird genauso organisiert, wie die Rückholung, falls dies medizinisch geboten erscheint.

Mit diesem neuen Angebot wendet sich der DRK-Kreisverband Hohenlohe an mobile Patienten mit erhöhtem Gesundheitsrisiko wie Arznei-Unverträglichkeit, Allergiker, an sicherheitsbewusste Frischluft-Sportler, an ältere Menschen, an Menschen, die Hobby und Beruf allein im Freien ausüben, an behinderte, chronisch kranke, demenzkranke Menschen oder Diabetiker. "Wir haben kundennahe Hilfeleistung mit moderner Technologie verbunden", sagt Karl Heer, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes. „Damit werden die häuslichen Grenzen gesprengt. "Es bietet Sicherheit auch unterwegs."

Ein Dienstleistungspaket
Der DRK-MobilRuf ist ein Paket aus einem Handy mit eingebauter GPS-Ortung, und der MobilRuf-Dienstleistung. Hinzu kommt noch ein Telefonkartenvertrag. Wer bereits ein Mobiltelefon hat, kann seine private SIM-Karte auch für das MobilRuf-Handy verwenden.
Möglich macht dies eine Partnerschaft des DRK-Landesverbandes mit SOS-Call, einer Tochter der Deutschen Rettungsflugwacht und der Firma „International SOS“, die weltweit rund 3000 Mitarbeiter aufweist und Niederlassungen in 30 Ländern hat. „Wir haben den MobilRuf ein Jahr lang getestet“, so Jochen Schmidt von SOSS-Call, „die Technik funktioniert.“
Wenn im Notfall die Alarmtaste des Handys gedrückt wird, stellt es automatisch die Verbindung zur MobilRuf-Zentrale her. Mit Hilfe der automatisch vom Handy verschickten Daten wird die Identität und exakte Position des Hilfesuchenden per GPS („Global Positioning System“) festgestellt – egal ob er sich im Stadtpark, auf dem Bodensee oder am Großglockner befindet. Im In und Ausland. Und der Hilfesuchende kann direkt und ohne zu wählen in deutscher Sprache mit der MobilRuf-Zentrale alles besprechen.

Entsprechend der Situation wird dann in Deutschland die zuständige Rettungsleitstelle über den Ort des Unfallgeschehens informiert, um den Patienten schnellstmöglich zu versorgen. Im Ausland wird die zuständige Rettungsorganisation alarmiert.
Der DRK-Mobilruf ist mit einer Auslandskrankenversicherung kombiniert, so dass durch die eingeleitete ambulante oder stationäre medizinische Versorgung oder durch eine Rückholung auf dem Luftweg auch im Ausland keine weiteren Kosten entstehen.

Individuelle Hilfe - am Unfallort und bei Ihnen zu Hause
Der Teilnehmer kann bei der MobilRuf-Zentrale persönliche Informationen und seine medizinische Daten hinterlegen (beispielsweise Informationen zu Allergien, Arzneimittel-Unverträglichkeiten, chronische Erkrankungen usw.). Bei einem Notruf können diese Informationen für die Beschaffung von Medikamenten genauso hilfreich sein, wie als Zusatzinformationen für das Rettungspersonal vor Ort.
Schließlich kann jeder Teilnehmer mit der MobilRuf-Zentrale auch vereinbaren, wer bei einem Notfall informiert werden soll. Ob Familie, Freunde, Nachbarn oder der Hausarzt: All dies wird individuell mit jedem MobilRuf-Teilnehmer abgestimmt.

DRK-Mobilruf: Qualifiziert. Sofort. International. Ab 47,- EURO**
Der DRK-MobilRuf kann entweder auf kurze Zeit oder unbegrenzt genutzt werden. Als Varianten stehen zur Auswahl:

„Vario“: Miete des Handys mit Vertrag und allen MobilRuf-Leistungen für zwei oder mehrere Wochen. Nach Ablauf des Vertrages geht das Gerät an das DRK zurück.

„Classic“: Buchen des DRK-Mobilrufs für ein oder zwei Jahre. Die längere Laufzeit bringt günstigere Monatsbeiträge, als das kurzfristige „Vario“. Bereits ab 47 Euro pro Monat** kann der DRK-MobilRuf entweder auf Zeit oder unbegrenzt genutzt werden. Nach Ablauf des Vertrages gehört das GPS-Handy dem Teilnehmer. Verlängert er den Vertrag, reduziert sich der monatliche Beitrag.

Die Vorteile des DRK-MobilRufs auf einen Blick:

  • Notruf bei medizinischen Notfällen, aus dem Ausland in deutscher Sprache
  • Ortung des Teilnehmer-Standortes per Satellit mit GPS*
  • Alarmierung des am Ort des Notfalls zuständigen Rettungsdienstes bzw. der zuständigen Rettungsorganisation
  • Individuelle, mit Ihnen abgestimmte Hilfe aufgrund der von Ihnen hinterlegten Daten
  • Information des Hausarztes oder von Angehörigen
  • medizinische Leistungen im In- und Ausland (z.B. Auslandsrückholung, Medikamente, ambulante und stationäre Behandlung)
  • Einfache Buchung des DRK-MobilRufs mit Laufzeiten ab 14 Tagen
  • Persönliche Beratung durch den DRK-Kreisverband vor Ort

Weitere Informationen gibt es über unseren Ansprechpartner. Die Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.

* Bei eingeschaltetem Gerät, GPS- und GSM-Empfang. In geschlossenen Gebäuden und dichten Wäldern kann es zu Einschränkungen der GPS-Funktionalität kommen.

** Unverbindliche Preisempfehlung für MobilRuf „classic“ mit einer Laufzeit von 24 Monaten bzw. für MobilRuf „vario“, jeweils mit vodafone Kartenvertrag und monatl.Vodafone-Grundgebühr.

zum Seitenanfang